Gruppenablauf

Claudia erzählt über den Ablauf eines Gruppentreffens, den Text findest du darunter

Zu Beginn findet eine Befindlichkeitsrunde statt. Jeder der möchte sagt kurz, wie die Gefühle derzeit sind und auch wie die Spannung in dem Moment ist. Wir verwenden das Modell in dem sie gemessen wird zwischen 0 und 100.

50 bedeutet ‘mittlere Anspannung’, angenehmes Aktivierungsniveau.

30 oder weniger ist ‘niedrige Anspannung’, müde, depressiv.

70 und darüber hinaus ist ‘hohe Anspannung’. Da fällt einem schon das Denken schwer, spätestens dann sollte man sehr starke Skills verwenden, um sich runterzuregulieren.

Nach dieser Befindlichkeitsrunde findet unsere Beitragszeit statt. Wir sprechen einer nach dem anderen für ein paar Minuten und können alles loswerden, was einem am Herzen liegt. Wir unterbrechen einander in dieser Zeit nicht.

Wenn du sprechen möchtest, hebst du die Hand, dann weiß der Moderator, dass du sprechen möchtest.

Wenn du fertig gesprochen hast, sagst du “Danke”. Damit signalisierst du, dass du fertig bist, und jemand anderer kann sprechen.

Der/die ModeratorIn achtet auf die Zeit damit es sich ausgeht, dass jeder mindestens einmal sprechen kann und die Reihenfolge der Meldungen eingehalten wird.

Am Ende der Beitragszeit findet wieder eine Befindlichkeitsrunde statt. Wir sagen wie die Gefühle sind und wie die Spannung gerade ist.

Damit ist der offizielle Teil eines Gruppentreffens zu Ende.